Schreck lass nach - Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

So geht es vielen, die ein Gewerbe angemeldet und den Fragebogen mit oder ein paar Tage später per Post vom Finanzamt zugeschickt bekommen haben.

Wie bei sovielen Dingen, ist aber dieser Fragebogen auch einfacher auszufüllen als es erstmal aussieht.

TIP: Lese Dir alles in Ruhe durch. Eigentlich ist alles selbsterklärend, wenn man in Ruhe liest. Nimm Dir ca. 10 min. Zeit und mach Dir nicht mehr Arbeit als nötig. Das heißt, fülle nur das aus, was auf Dich zutrifft und was zwingend auszufüllen ist. Welches die Felder sind, die zwingend auszufüllen sind, werde ich in der Anleitung nennen.

Den Fragebogen kannst Du hier herunterladen und am PC ausfüllen oder ausdrucken:

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

 

Überblick

 

Zunächst möchte ich Dir aber eine kurzen Überblick geben, was Dich in dem Fragebogen erwartet:
Seite 1
Allgemeine Angaben - persönliche Angaben zu Dir und Deinem Partner sowie Angaben zur Bankverbindung
Seite 2
Allgemeine Angaben - Angaben zur Bankverbindung und steuerlichen Beratung
Seite 3
Allgemeine Angaben - persönliche Angaben
 
Angaben zur gewerblichen Tätigkeit - Angaben zur Anschrift und Kommunikationsverbindungen
Seite 4
Angaben zur gewerblichen Tätigkeit - Angaben zu Betriebsstätten, Kammerzugehörigkeit und Gründungsform
Seite 5
Angaben zur gewerblichen Tätigkeit - Angaben zu bisherigen betrieblichen Verhältnissen
 
Angaben zur Festsetzung der der Vorauszahlungen
 
Angaben zur Gewinnermittlung
 
Freistellungsbescheinigung
 
Angaben zur Anmeldung und Abführung der Lohnsteuer
Seite 6
Angaben zur Anmeldung und Abführung der Umsatzsteuer - Angabe zur Höhe der Umsätze, Kleinunternehmer-Regelung, Organschaft und sonstige besondere steuerliche Gegebenheiten
Seite 7
Angaben zur Anmeldung und Abführung der Umsatzsteuer - Angaben zur Soll-/Istversteuerung und Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
 
Angaben zur Beteiligung an einer Personengesellschaft
Seite 8
Angabe zu beigefügten Anlagen

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung

 

Seite 1

Punkt 1.1 bis 1.3: Diese beiden Felder sollten wohl keine Schwierigkeit darstellen. Hier einfach die entsprechenden persönlichen Angaben machen. Bei der Anschrift bitte die private Anschrift eintragen. 1.2 ist natürlich nur auszufüllen, wenn ein Ehepartner vorhanden ist. Wenn Du nicht möchtest, dass sich das Finanzamt telefonisch mit dir in Verbindung setzt, lass Punkt 1.3 einfach frei.

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Seite 1

Punkt 1.4: Unter Art des ausgeübten Gewerbes schreibst Du am besten einfach das rein, was auch auf der Gewerbeanmeldung steht. Solltest Du zur Gruppe der Freiberuflicher zählen, trage hier einfach Deinen Beruf/Deine Berufsgruppe, z. B. Architekt ein.

 

Seite 2

Punkt 1.5: Den ersten Teil "Bankverbindungen" bitte nur ausfüllen, wenn sowohl die privaten (Einkommenssteuer) also auch die betrieblichen (Umsatzsteuer) Steuern vom Finanzamt auf/von ein und dasselbe Konto erstattet oder per Lastschrift abgebucht werden sollen. Sollte das nicht der Fall sein, lass diesen Punkt einfach frei. Darunter hast Du nun die Möglichkeit unterschiedliche Bankverbindung für die privaten und für die betrieblichen Steuern einzutragen. Diese gilt dann nur für Erstattungen. Möchtest Du, dass das Finanzamt auch eine Einzugsermächtigung erhält, musst Du den Haken in der Zeile 40 setzen.

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Seite 2

Punkt 1.6: Solltest Du einen Steuerberater haben musst Du hier die entsprechenden Angaben machen.

 

Seite 3

Punkt 1.7: Wenn er auch alle Briefe vom Finanzamt bekommen soll, muss auch der Punkt 1.5 ausgefüllt werden. Den Steuerberater als Empfangsbevollmächtigen einzusetzen ist zu empfehlen, da er dann besser und schneller reagieren und die Fristen einhalten kann.

Punkt 1.8: An dieser Stelle geht es darum, ob Du innerhalb der letzten 12 Monate umgezogen bist. Wenn dem so ist, trage hier bitte Deine vorherige Anschrift an. Solltest Du in den letzten 3 Jahren schonmal eine Einkommensteuererklärung abgegeben haben oder abgeben müssen, hast Du bereits eine Steuernummer. In dem Fall trage bitte diese und das Finanzamt bei der Du mit dieser Steuernummer gemeldet warst in Zeile 66 und 67 ein.

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Seite 3

Punkt 2.1: An dieser Stelle schreibst Du einfach nur Deine berufliche Anschrift rein und wie man mit Dir in Kontakt treten kann. Du musst hier nicht alles ausfüllen, sondern nur die Kommunikationsverbindung angeben, über die das Finanzamt mit Dir Kontakt aufnehmen darf. Sollte Deine private auch Deine Firmenanschrift sein, trägst Du diese bitte hier noch mal ein. Bitte in dem Fall nicht einfach frei lassen.

 

Seite 4

Punkt 2.2: Bei Beginn der Tätigkeit der Einfachheithalber einfach das Datum einschreiben, dass auf der Gewerbeanmeldung steht. Selbständige/Freiberuflicher tragen das Datum ein, wann sie die Tätigkeit aufgenommen haben.

Punkt 2.3: Dieser Punkt ist nur auszufüllen, wenn es mehrere Betriebsstätten gibt. Ich gehe nicht davon aus, denn wenn das der Fall wäre, hättest Du mit Sicherheit einen Steuerberater und würdest diesen Bogen auch nicht alleine ausfüllen. :-) Diesen Punkt also einfach leer lassen.

Punkt 2.4: Gewerbetreibende müssen hier immer ein Haken bei Ja setzen, da diese grundsätzlich Pflichtmitglied in der Handwerks- oder Industrie-und Handelskammer sind. Aber keine Sorge, als Kleinunternehmer bist Du vom Beitrag befreit, solange Du nicht im Handelregister eingetragen bist und Dein Gewinn im Jahr 5.200 Euro nicht übersteigt. Freiberuflicher machen hier bitte den Haken bei Nein.

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Seite 4

Punkt 2.5: Die Angaben zur Handelregistereintragung sind nur von Personengesellschaften oder vom eingetragenen Kaufmann auszufüllen. Sollte beides nicht der Fall sein, einfach Nein ankreuzen.

Punkt 2.6: In den meisten Fällen wird es sich um eine Neugründung handeln. Sollte doch einer der anderen Fälle zutreffen, bitte auch die Zeilen 109 bis 114 ausfüllen.

 

Seite 5

Punkt 2.7: Diese Felder musst Du nur ausfüllen, wenn Du in den letzten 5 Jahren schon mal selbständig warst oder immer noch selbständig bist. Wenn Du immer noch selbständig bist, lässt Du das Feld bis in der Zeile 123 einfach leer. In Zeile 124 trägst Du einfach die Daten Deines akutell zuständigen Finanzamtes ein.

Punkt 3.1: Dieser Punkt bereitet vielen Probleme. Deshalb möchte ich Dir zu Beginn einen TIP geben. Fülle nur das aus, was wirklich zwingend notwendig ist. Das ist also entweder die Zeile 127 oder die Zeile 128. Alles andere auch
Punkt 3.2 kannst Du problemlos leer lassen.

ACHTUNG!

Bevor Du Punkt 3.1 ausfüllst, solltest Du zu Punkt 7.3 auf der Seite 6 übergehen und überlegen, ob Du die Kleinunternehmer-Regelung in Anspruch nehmen möchtest oder nicht. Danach richtet sich auch, was Du hier einträgst, da das nicht mit Deiner Entscheidung für oder gegen die Kleinunternehmerregelung kollidieren darf. Bitte lies daher erst meine Ausführungen zu Punkt 7.3 und entscheide Dich, bevor du Punkt 3.1 ausfüllst.

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Seite 5

Punkt 4: Hier kreuzt Du bitte Einnahmenüberschussrechnung an. Die Erstellung einer Bilanz ist nur für Kapitalgesellschaften, wie z. B. die GmbH zwingend vorgegeben. Dein Wirschaftsjahr sollte der Einfachheithalber immer dem Kalenderjahr entsprechen, weshalb Du in Zeile 138 das Nein ankreuzen musst.

Punkt 5: Hier musst Du nur den Haken in Zeile 139 setzen, wenn Du Handwerker oder Bauunernehmer bist. Bauleistungen gemäß § 48b sind alle Leistungen, die der Herstellung, Instandsetzung, Instandhaltung, Änderung oder Beseitigung von Bauwerken dienen. Solltest Du solche Arbeiten anbieten, empfiehlt es sich, die Freistellungsbescheinigung zu beantragen, da Dir andernfalls Deine Kunden (insofern es Unternehmer sind) 15% (Bauabzugssteuer) Deines Honorars einbehalten.

Punkt 6: Diese Angaben sind nur zu machen, wenn Du bereits zu Beginn Deiner Tätigkeit Angestellte oder geringfügig Beschäftigte hast. Wenn nicht, gehe weiter zu Punkt 7.

 

Seite 6

Punkt 7.1: 7.1 muss auch dann ausgefüllt werden, wenn Du Dich für die Kleinunternehmer-Regelung entscheidest. Auch hier gilt, bitte erst meine Ausführungen zur Kleinunternehmer-Regelung lesen, bevor Du hier irgendwelche Zahlen reinschreibst.

Punkt 7.2: Ja ankreuzen, wenn Du ein bereits bestehendes Unternehmen gekauft hast ansonsten Nein. Einen Haken musst Du auf jeden Fall setzen. Diesen Punkt bitte nicht einfach überspringen.

Punkt 7.3: Bitte genau lesen. Eigentlich steht alles im Formular, was man wissen muss, um die Entscheidung für oder gegen die Kleinunternehmer-Regelung treffen zu können. Da viele da aber dennoch Ihre Probleme haben und einiges auch falsch in Verbindung setzen, möchte ich das nochmal ausführlich erklären.

EXKURS Kleinunternehmerregelung

Bitte verwechsle die Kleinunternehmer-Regelung nicht mit einem Nebengewerbe. Die Kleinunternehmer-Regelung hat nichts damit zu tun und kann sowohl von jemanden in Anspruch genommen werden, der sein Unternehmen hauptberuflich, sowie von jemanden, der es nebenberuflich führt. Die Kleinunternehmerregelung hat nur mit den Einnahmen, der Umsatzsteuer und den damit verbundenen Erleichterungen zu tun.


Vorteile einer Kleinunternehmer-Regelung:

  • Du musst keine Umsatzsteuer abführen
  • Du brauchst monatlich keine Umsatzsteuer-Voranmeldung abgeben

Nachteile einer Kleinunternehmer-Regelung:

  • Du kannst Dir die Vorsteuer (MwSt.) aus Deinen Ausgabe-Belegen nicht vom Finanzamt zurückholen
  • Du bist in Deinen Einnahmen limitiert.

Voraussetzungen (Wer kann die Kleinunternehmer-Regelung in Anspruch nehmen):

  • Deine Einnahmen dürfen im 1. Jahr nicht mehr als 17.500 Euro und im 2. Jahr nicht mehr als 50.000 Euro betragen
  • Du stellst Deine Rechnung ohne Umsatzsteuer und dem Hinweis auf die Kleinunternehmer-Regelung gem. % 19 Abs. 1 UStG aus

Für wen ist die Kleinunternehmer-Regelung empfehlenswert:

  • Wenn Du definitiv weniger als 17.500 Euro Einnahmen im 1. Jahr haben wirst
  • Wenn Du mehr Einnahmen als Ausgaben haben wirst

Bei der Überlegung, ob Du mit Deinen Einnahmen im ersten Jahr auf 17.500 Euro kommst, ist folgendes zu bedenken:

Es geht dabei um den auf das Kalenderjahr hochgerechneten Umsatz (Einnahmen), d. h. wenn Du am 01.07. mit Deinem Unternehmen begonnen hast, musst Du Deinen geschätzen Umsatz x 2 nehmen.

Beispiel:

Du gründest Dein Unternehmen zum 01.07.2015. Du überlegst ob für Dich die Kleinunternehmer-Regelung in Frage kommt, da Du definitiv mehr Einnahmen haben wirst, wie Ausgaben.

Du schätzt Deine Einnahmen bis 31.12.2015 auf 8.500 Euro. Um jetzt herauszufinden, ob Du die Kleinunternehmer-Regelung in Anspruch nehmen kannst, musst du diese 8.500 Euro x 2, um Deine Einnahmen auf das gesamte Kalenderjahr zu errechnen, da die für die Regelung ausschlaggebend sind.

Bei der Berechnung kommen wir also auf einen Gesamtumsatz (Deine Einnahmen - Bitte nicht mit Gewinn verwechseln) von 17.000 Euro. Damit bist Du unter 17.500 Euro und kannst die Regelung in Anspruch nehmen.

Wenn Du nun nachträglich Punkt 3.1 und 7.1 ausfüllst, musst Du beachten, dass Du dort nicht zu hohe Umsätze einträgst. In beiden Punkten kannst Du dieselben Zahlen eintragen. Bedenke aber, wenn Du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen willst, dass der Umsatz hochgerechnet auf das Kalenderjahr im 1. Jahr nicht mehr als 17.500 Euro und im Folgejahr nicht mehr als 50.000 Euro betragen darf.

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Seite 6

Punkt 7.4: Diesen Bereich kannst Du einfach übergehen. Nur zur Erklärung, damit Du weiß, was eine Organschaft ist, hier mal die Definition: Eine Organschaft ist die Zusammenfassung von rechtlich selbständigen Unternehmen zu einer Besteuerungseinheit z. B. ein Konzern.

Punkt 7.5: Hier Ja ankreuzen, wenn Du Leistungen gem. $ 4 UStG erbringst. Dazu zählen Ausfuhrlieferungen, innergemeinschaftliche Beförderung, Seeschifffahrt, Luffahrt, grenzüberschreitende Beförderungen. Die abschließende Liste findest Du hier. Solltest Du keine dieser Dienstleistungen anbieten, kreuze bitte Nein an.

Punkt 7.6: Hier sind Umsätze gemeint, die mit dem ermäßigsten Steuersatz (7%) besteuert werden. Auch hier bitte Ja oder Nein ankreuzen und nicht einfach frei lassen.

Punkt 7.7: Dieser Punkt betrifft nur die Land- und Forstwirtschaft. Hier also einfach Nein ankreuzen.

Punkt 7.5 - 7.7: Wenn Du Dich für die Kleinunternehmer-Regelung entschieden hast, kannst Du hier überall einfach Nein ankreuzen.

 

Seite 7

Punkt 7.8: Dieser Punkt ist nur von denjenigen auszufüllen, die sich gegen die Kleinunterunternehmerregelung entschieden haben. Hier ist immer die Istversteuerung (Versteuerung nach vereinnahmten Entgelten) zu empfehlen. Zusätzlich ist der hier der erste Punkt unter der Istversteuerung "der Gesamtumsatz für das Gründungsjahr voraussichtlich nicht mehr als 500.00 Euro betragen wird" anzukreuzen.

EXKURS Soll- / Istversteuerung

Bei der Soll- und Istversteuerung geht es darum, wann die Umatzsteuer an das Finanzamt abgeführt werden muss und wann man sich die Vorsteuer aus den Eingangsrechnungen vom Finanzamt zurückholen kann.

Sollversteuerung (Versteuerung nach vereinbarten Entgelten) bedeutet, dass die Umsatzsteuer in dem Moment abzuführen ist, in dem die Ausgangsrechnung geschrieben wird, unabhängig davon, ob der Kunde die Rechnung bezahlt oder nicht. Die Vorsteuer kannst Du Dir im Gegenzug in dem Moment vom Finanzamt zurückholen, in dem Du die Rechnung erhältst, unabhängig davon ob oder wann Du die Rechnung bezahlt hast.

Bei der Istversteuerung (Versteuerung nach vereinnahmten Entgelten) musst Du die Umsatzsteuer erst in dem Moment an das Finanzamt abführen, in dem der Kunde die Rechnung bezahlt. Die Vorsteuer kannst Du Dir allerdings dann erst, wenn Du die Rechnung auch bezahlt hast.

Punkt 7.9: Die Umsatzsteuer-Identifikationnummer benötigst Du nur, wenn Du Geschäfte mit Unternehmern in der EU (innergemeinschaftlicher Verkehr) machst. Sie wird allerdings auch gerne beantragt, weil sie immer gültig ist, auch wenn man den Firmensitz innerhalb Deutschlands verlegt und weil sie eine geringfügig höhere Datensicherheit bietet. Wenn Du also Geschäfte mit Unternehmen innerhalb der EU tätigst musst Du sie beantragen, ansonsten kannst Du sie beantragen.

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Seite 7

Punkt 8: Angaben zur Beteiligung an einer Personengesellschaft sind nur zu machen, wenn Du eine GbR, OHG oder KG gegründet hast.

HURRA, geschafft! Unterschrift nicht vergessen.

 

Seite 8

Hier einfach ankreuzen, welche Unterlagen Du beilegst, eintüten und wegschicken - FERTIG!

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Seite 8

 

Hat Dir der Beitrag geholfen? Wenn Du mich unterstützen möchtest, kannst Du mir gerne eine kleine Spende zukommen lassen.

 

 

 

 


Besucher kamen mit folgenden Suchbegriffen auf die Seite:

fragebogen zur steuerlichen erfassung 3.1 , steuerliche erfassung steuerbefreiung , fragebogen zur steuerlichen erfassung kapitalgesellschaft Zeile 114 115 bei bargründung , fragebogen zur steuerlichen erfassung kapitalgesellschaft 2017 zeile 114 115 , frageborgem steuerliche erfassung 2.5 , Angaben zur Anmeldung und Abführung der Umsatzsteuer gmbh , fragebogen zur steuerlichen erfassung ausfüllen , fragebogen zur steuerlichen erfassung kleingewerbe , fragebogen zur steuerlichen erfassung zeile 115 , fragebogen zur steuerlichen erfassung kapitalgesellschaft 1.3 , umsatzsteuer erfassungsbogen muster , fragebogen zur steuerlichen erfassung kleinunternehmer , fragebogen zur steuerlichen erfassung photovoltaik 2016 , steuerliche erfassung 7.5 kleinunternehmer , steuerliche erfassung kleinunternehmer und steuersatz , fragebogen zur steuerlichen erfassung punkt 6 , fragebogen zur steuerlichen erfassung punkt 3 einkünfte ehegatte , fragebogen zur steuerlichen erfassung photovoltaik , kleinunternehmer steuerliche erfassung , steuerliche Anmeldung nebengewerbe , anmeldung und abführung der umsatzsteuer , steuerliche Erfassung 1.3 , fragebogen zur steuerlichen erfassung kammerzugehörigkeit , angaben zur anmeldung und abführung der umsatzsteuer , erfassungsbogen 7.5 , organschaft feld ausfüllen als kleingewerbe , 7.5 fragebogen zur steuerlichen erfassung , promotion soll oder istversteuerung , kammerzugehörigkeit ja nein , fragebogen steuerliche erfassung nebengewerbe gewinn , steuerlicher erfassungsbogen 2.5 , erfassungsbogen steuerliche erfassung 2.5 , steuerliche erfassung photovoltaikanlage , kammerzugehörigkeit ja oder nein , 4 ustg steuerliche erfassung , steuerliche erfassung vorbereitungshandlungen , fragebogen steuerliche erfassung kleinunternehmer , erfassungsbogen 7.8 besteuerung der entgelte , fragebogen zur steuerlichen erfassung nichtselbständiger arbeit , fragebogen zur steuerlichen erfassung zeile 148 , fragebogen zur steuerlichen erfassung 7.5 , steuernummer fragebogen zur steuerlichen erfassung , Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Beginn der Tätigkeit , fragebogen steuerliche erfassung 115 , finanzamt fragebogen zur steuerlichrn erfassung steuerberater eintragen?? , fragebogen zur steuerlichen erfassung 40 , 7.6 steuersatz , fragebogen zur steuerlichen erfassung 7.2 , kammerzugehörigkeit photovoltaik , Finanzamt: