Geld verdienen mit Apps

Geld verdienen mit Apps

Jeder der ein Smartphone besitzt kennt Apps - nützliche kleine Programme auf dem Handy, mit denen man den Kontostand abfragen, Workouts ausführen, das Essen tracken oder seine Emails abfragen kann. Mit einigen Apps lässt sich aber auch Geld verdienen. Welche das sind, wie das funktioniert und wie lukrativ das ist erfährst Du hier.

 

 

Wie funtioniert Geld verdienen mit Apps?

Du hast 2 Möglichkeiten, mit Apps Geld zu verdienen:

 

1. Mit "Aufgaben"-Apps


Mit diesen Apps erledigst Du in der Regel unterwegs kleine Aufgaben, wie zum Beispiel die Öffnungszeiten eines Geschäftes notieren, kaputte Reklamen oder die Speisekarte eines Restaurants fotografieren oder die Adresse einer Boutique überprüfen. Diese Aufgaben sind sehr ortsabhängig. So gbit es in Großstädten (Ballungsgebieten) viele Angebote und in ländlichen Gebieten wenige, bis keine Aufträge.

Bei anderen Apps verdienst Du mit dem Herunterladen kostenloser Apps, Ausprobieren kostenloser Spiele, Videos angucken, Umfragen beantworten, kostenlosen Produkttests und dem Bewerben dieser Apps Geld. Mit diesen Apps kannst Du unabhängig von Wohn- oder Standort Geld verdienen.

 

 


Bekannte Apps mit solch einem Angebot sind:


Streetpotr

Streetpotr

Streetpotr wurde 2011 gegründet. Mit dieser App erledigst Du kleine Aufgaben, wie das Abfotografieren von Öffnungszeiten oder Speisekarten, Überprüfen von ausgelegten Werbematerialien in Supermärkten oder anderen Stores, checken von Produkt-platzierungen oder Preisgestaltungen, Plakaten oder Werbespots auf Displays im Bahnhof oder an Hauptstraßen, jeweils gespickt mit ein paar Fragen. Die Vergütung pro Job liegt bei 1 - 20 Euro.


Appjobber

Appjobber

Als Appjobber übernimmst und erledigst Du unterwegs kleine Aufgaben, sogenannte Microjobs und verdienst damit Geld. Aufgaben könnten zum Beispiel das Überprüfen einer Parkplatz-situation sein, die Überprüfung von Adressen oder Öffnungs-zeiten, Preisvergleiche, Bilder von ausgehängten Speisekarten, die Dokumentation von Produktplatzierungen oder auch ein Produkt- oder Servicetest. Diese App kann nur von Besitzern eines Android Handys genutzt werden.


Fotolia Instant

Fotolia Instant

Fotolia Instant ist die Möglichkeit für alle, die mit Handy, App und ihren Handy-Fotos Geld verdienen möchten. Hier ist das Besondere gefragt, ausgewöhnliche Aufnahmen, nicht die Standartaufnahmen, die jeder macht.

 

 


Roamler

Roamler

Bei Roamler führst Du kleine Aufgaben in Deiner direkten Umgebung aus. Die meisten Aufgaben sind, an einem bestimmten Standort Fotos zu machen und ein paar Fragen zu beantworten. Die bezahlten Aufträge werden mit mind. 2 Euro entlohnt. Roamler ist zudem eine Plattform, auf der Du Deine Erfahrungen austauschen, Freunde einladen, dich kreativ ausleben und dich auch in kleinen Wettbewerben mit anderen Nutzern herausfordern kannst.


Abalo

Abalo

Mit der kostenlosen App von Abalo wirst Du dafür bezahlt, dass Du Dir Werbung auf Deinem Handy anzeigen lässt. Nach Aussagen von Abalo kann man mit der App bis zu 15 Euro im Monat verdienen. Wer die App auf seinem Handy einsetzt, vermietet damit seinen Sperrbildschirm. Jedes Mal bevor Du Deinen Bilschirm entsperren kannst, wird Dir eine Werbung angezeigt. Du hast auch die Möglichkeiten Zeiten anzugeben, an denen Du keine Werbung sehen möchtest.


 

 


Weitere interessante Apps sind:


Slidejoy

Slidejoy

Slidejoy belohnt Dich für das Entsperren Deines Bildschirmes. Nachdem Du die App auf Deinem Handy installiert hast, bekommst Du immer dann Geld, wenn Du Deinen Bildschirm entsperrst. Dabei wird Dir jedes Mal eine Werbung oder andere News angezeigt. Wenn Du nun dein Handy benutzen möchtest, wischst Du einfach nur nach rechts und gelangst so zum Startbildschirm. Der Verdienst liegt bei 3-4 Euro.


Instagram

Instagram App

Auf dem sozialen Netzwerk lassen sich Fotos veröffentlichen, liken, teilen oder kommentieren, aber auch Geld verdienen.

Dabei gibt es 3 Möglichkeiten. Du kannst Deine Fotos auf Instagram verkaufen, Deinen Account als Werbefläche nutzen oder Deine Fotos auf Instaprints.com verkaufen. Vorraussetzung für alle 3 Möglichkeiten sind sehr viele Follower.


FacebookFacebook App

Mit der Facebook App lässt sich auf vielfältige Art und Weise Geld verdienen. So kannst Du zum Beispiel Deine eigenen Produkte verkaufen, als Programmierer Spiele programmieren und auf der Plattform zur Verfügung stellen, auf Deiner Fanpage mit ausreichend Likes Werbung schalten lassen, Facebook-Seiten liken oder Produkte anderer bewerben und Affiliate-Provisionen kassieren.


Shopscout

Shopscout

Mit ShopScout kann jeder ganz einfach beim Shoppen Geld verdienen.Scouts, so nennen sich die mobilen Shopper führen kleine Aufträge aus wie beispielsweise Produktpreise notieren, Regalplatzierungen suchen, Verkaufspersonal bewerten oder Produktbilder schießen. Dafür bekommst Du je Job mindestens 5 Euro bis hin zu 20 Euro für komplexere Tätigkeiten.

 


Shpock

Shpock

„Shpock“ - der Flohmarkt, den jeder jederzeit dabei hat – und der sich als Nebenjob von zu Hause nutzen lässt. Auf Shpock verdienst Du mit den Sachen Geld, die Du nicht mehr brauchst oder die nicht mehr passen. Einstellgebühren gibt es keine. Wie auf einem richtigen Flohmarkt, lässt sich hier auch um den Preis feilschen.

 


 

 

 

2. Mit einer eigenen App


Hast Du eine gute Idee und verfügst Du über Programmierkenntnisse, kannst Du Geld mit dem direkten Verkauf einer App Geld verdienen. Gute Ideen für eine App lassen sich jederzeit im Alltag finden. Wer selbst programmieren kann, spart sich die Kosten für die Entwicklung. Wer die App von anderen programmieren lassen muss, sollte die Kosten, die dabei entstehen können niemals unterschätzen. Um mit der App dann Geld zu verdienen, reichen genügend Downlaods nicht aus. Es muss von vorneherein eine starke Monetarisierungsstrategie festgelegt werden. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Du Deine App monetarisieren kannst:

Die beliebteste Variante ist die Monetarisierung kostenloser Applikationen. Dabei ist der Download der App für den Nutzer generell kostenlos. Du als Anbieter verdienst Geld durch die Möglichkeiten für die User innerhalb der App zu kaufen. Sei es z. B. eine kostenpflichtige Variante, bei der weitere Funktionen freigeschaltet werden oder Zahlungssystemen durch die App bei Parkautomaten oder auch an der Kinokasse. Dir stehen zahllose Wege offen.

Die wohl bekannteste Art der Monetarisierung ist die Gratis App mit In-App-Advertisement. Hier werden Werbebanner, -videos oder -popups innerhalb der Anwendung angezeigt. Auch bei dieser Variante hast Du die Möglichkeit dem User ein kostenpflichtiges Upgrade anzubieten, bei der dann keine Werbung eingeblendet wird.

Zuguterletzt möchte ich hier noch die Möglichkeit der kostenlosen Testsoftware nennen. Hierbei kann der User die App/Software eine gewisse Zeit (in der Regel 14 - 30 Tage) kostenlos testen. Danach muss er eine kostenpfichtige Version installieren, wenn er die App weiter nutzen möchte.

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch der Vollständigkeit. Dafür gibt es einfach zu viele Monetarisierungsmöglichkeiten.

 

 

Wie lukrativ ist Geld verdienen mit Apps?

Das kommt zum einen auf die Zeit an, die  man hat und in die Erledigung der einzelnen Aufgaben investiert, aber auch auf die Art der Aufgaben bzw. die App welche man nutzt. Einfach ist Geld verdienen mit Apps nicht, eine lukrative Schnitzeljagt ist es aber alle mal. Wer das Geld verdienen mit Apps strategisch angeht und etwas mehr Zeit investiert, kann hier durchaus auch 1.000 Euro und mehr im Monat verdienen. Das haben andere "Microjobber" bereits vorgemacht.

 

 

 

 

 


Besucher kamen mit folgenden Suchbegriffen auf die Seite: